5 ganz unterschiedliche Wanderungen in 5 verschiedenen Ländern Europas

Nationalpark Plitvicer Seen, Kroatien - (c) Jörg Bornmann

Der Begriff des Wanderns wird in Europa sehr unterschiedlich interpretiert. Gruppengröße, Dauer und ob man auf dann Wegen bleibt oder querfeldein geht – der europäische Wanderkodex der Europäischen Wandervereinigung strebt bewusst keine Vereinheitlichung an, sondern empfiehlt, sich an den Gegebenheiten vor Ort und an den Richtlinien dort zu orientieren. Vor diesem Hintergrund haben wir fünf der faszinierendsten Wanderwege ausgewählt, die Europa zu bieten hat. Die Wanderer sollten beachten, dass zu einer guten Vorbereitung die richtige Ausrüstung und dein Blick auf die Wetterkarte gehören.

Nationalpark Plitvicer Seen, Kroatien
Der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Nationalpark verfügt über 16 natürliche Seen und liegt an unweit der Grenze zu Bosnien-Herzegowina. Für den Eintritt ist eine kleine Tagesgebühr zu entrichten. Es gibt zwei markierte Wanderrouten unterschiedlicher Länge mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Hotels und Ferienwohnungen in unmittelbarer Nähe des Parks. Dieses Reiseziel hat zu jeder Zeit seine eigenen Reize.

Kungsleden, Schweden
Der "Königspfad" führt als 435 Kilometer lange Wanderung durch den Norden Schwedens, einschließlich Lappland und Polarkreis. Es sind aber auch kürzere Abschnitte möglich. Diese atemberaubende Landschaft ist die Heimat der indigenen Sami und bietet Wälder, vergletscherte Täler und gewundene Flüsse. Schutzhütten Schwedischen Wandervereins gibt es im Abstand von zehn bis zwanzig Kilometer, so dass man die Tagesplanung sehr flexibel gestalten kann. Cie beste Zeit für diesen Trail ist von Ende Juni bis Mitte August mit durchschnittlichen Temperaturen von 10 Grad Celsius.

Mürrener Klettersteig in der Jungfrau-Region, Schweiz
Dies Jungfrau-Region mit schneebedeckten Gipfeln, unberührten Wiesen und Waldwegen ist einer der schönsten Ecken der Schweizer Alpen. Ferienunterkünfte mit Blick auf das Dreier-Gipfel-Kette von Jungfrau Eiger und Mönch sind besonders begehrt. Ein besonderes Erlebnis ist der Mürrener Klettersteig, der nur bei gutem Wetter begangen werden sollte. Unerfahrene sollten sich einem Bergführer anvertrauen. Als Ausrüstung werden Wanderschuhe, ein Helm und ein Klettersteigset benötigt.

Grande Randonnée 20 - GR20, Frankreich
Dieser 1972 eröffente Weg verbindet Calenzana und Conca quer über das korsische Hochgebirge und den Regionalen Naturparks Korsika von Nord nach Süd und kann das ganze Jahr über bewältigt werden, wobei es im Winter durchaus schneereicher sein kann. Mit rund 180 km umfasst die Route fast die gesamte Länge der Mittelmeerinsel Korsika und dauert insgesamt etwa zwei Wochen. Der nördliche Teil des GR20 ist schwieriger zu bewältigen, belohnt aber die Mutigen mit größerer Schönheit. Zu beachten ist, dass ab September die Möglichkeiten für Übernachtung und Verpflegung stark eingeschränkt sind.

Fazit
Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Ausrüstung. Das gilt fast immer und überall. Mit einer guten Reiseplanung können wir die Besonderheiten der einzelnen Reiseziele im Vorfeld erkennen.

Nationalpark Plitvicer Seen, Kroatien - (c) Jörg Bornmann