Winterzauber, Abenteuer und Naturgenuss pur

Das Montafon bietet Naturliebhabern Bergerlebnisse abseits des Pistentrubels

Warum nicht mal mit Schneeschuhen durch den nächtlichen Winterwald stapfen oder auf Langlaufski die weiße Landschaft und das herrliche Bergpanorama genießen? Bei einer Fackelwanderung im Mondschein der Stille lauschen oder frühmorgens auf dem Berg die ersten Sonnenstrahlen begrüßen? Wer aktive Erholung und intensive Naturerlebnisse vor winterlicher Bergkulisse sucht und auf das Abenteuer nicht ganz verzichten möchte, dem bietet das Montafon zahlreiche Aktivitäten für die ganze Familie. Auch Fasching wird im Montafon in der Natur gefeiert.

Mit seinen fünf Skigebieten und 246 Pistenkilometern ist das Montafon nicht nur eine riesige Spielwiese für actionhungrige Pistenfans und Freerider. Diejenigen, die es etwas gemütlicher angehen lassen möchten, finden mit fast 300 Kilometern Winter- und Schneeschuhwanderwegen sowie über 100 Kilometern Langlaufloipen ihren Wintersport.

Naturgenuss pur: Schneeschuhwandern

Schneeschuhwandern liegt voll im Trend: Es ist leicht zu lernen, man trainiert den ganzen Körper und man braucht nicht viel Ausrüstung für ein ursprüngliches Naturerlebnis abseits der Piste. Ein ganz besonderes Abenteuer ist die geführte Schneeschuhwanderung durch den nächtlichen Winterwald am Golm. Ausgangspunkt ist die Golmerbahn in Latschau, von dort geht es hinauf zum Kristakopf. Nach einem Heißgetränk im mystischen, von Fackeln beleuchteten Wald geht es im Blindflug mit bis zu 70 Stundenkilometern am 565 Meter langen Stahlseil des Flying-Fox-Golm über den Latschausee. Bei einem gemütlichen Kässpätzle-Essen findet der abenteuerliche Ausflug seinen Ausklang.


Über alle Berge: Höhenlanglaufen

Mit 95 Kilometern klassischer Loipen und knapp 30 Kilometern Skatingloipen gibt es viele Möglichkeiten, das Montafon auf Langlaufski zu erkunden. Eine Besonderheit ist aber die große Auswahl an Höhenloipen: Wer die idyllische Winterwelt abseits des Rummels genießen möchte, der begibt sich beispielsweise auf die Silvretta-Bielerhöhe – schon die Auffahrt mit Vermuntbahn und Tunnelbus ist ein besonderes Erlebnis. Am Ufer des Silvrettasees auf 2.040 Metern starten fünf verschiedene Strecken zwischen 1,5 und 8 Kilometern Länge. Diese sind nicht nur schneesicher, sondern bieten auch einen herrlichen Ausblick auf die winterliche Bergwelt mit dem Piz Buin (3.312 Meter), dem höchsten Berg Vorarlbergs. Ein besonderes Highlight ist die sechs Kilometer lange und leichte Seeloipe, die direkt über den zugefrorenen Silvrettasee führt.

Mit Fackeln oder den ersten Sonnenstrahlen auf den Berg: Winterwandern

Ein Erlebnis der besonderen Art ist die Fackelwanderung nach Garfrescha. Nachmittags geht es mit der Valisera Bahn bis zur Mittelstation, wo im urigen Restaurant Gäßbarga bereits eine Stärkung für die bevorstehende Nachtwanderung wartet. Bei Einbruch der Dunkelheit geht es los: mit brennenden Fackeln im Mondschein durch eine märchenhafte Winterlandschaft bis nach Garfrescha. Mit der Bergbahn geht es gemütlich ins Tal. Wer jedoch noch eine Extradosis Abenteuer braucht, der rodelt über die beleuchtete Nachtrodelbahn. Die Fußgängersafari ist dagegen etwas für Frühaufsteher: Zusammen mit den Guides der Skischule geht die Wanderung von der Bergstation der Hochalpila Bahn zum Kreuzjochsattel. Dort warten nicht nur die ersten Sonnenstrahlen des Tages, sondern ein beeindruckendes Panorama auf die umliegenden Berge in frühmorgendlicher Stille. Die Abfahrt mit der Sennigrat Bahn hält zum Abschluss noch einen der schönsten Ausblicke auf den Rätikon bereit, bevor es schließlich ins Kapellrestaurant an einen reichlich gedeckten Frühstückstisch geht.


Volle Fahrt voraus: Rodelabend mit Profi-Tipps

Rodeln ist ein großes Vergnügen für die ganze Familie. Und es macht noch mehr Spaß, wenn man die richtige Technik beherrscht. An der Talstation der Golmerbahn in Vandans gibt ein ehemaliger Rodelprofi Ausrüstungs- und Technik-Tipps für Anfänger wie für Profis. Die frisch erlernten Fertigkeiten können im Anschluss gleich auf der nächtlich erleuchteten Rodelbahn von Latschau nach Vandans ausprobiert werden.

Spannende Schneeabenteuer: Graf Hugo Spieltag

In Hugos bunter Bergwelt am Hochjoch können kleine Schneefans zusammen mit Graf Hugo, dem guten Geist der Montafoner Bergwelt, zauberhafte Schneeabenteuer erleben. Jeden Freitag lädt er zum Graf Hugo Spieltag ein, um den Kleinen einige spannende Stunden zu bereiten: Ob Würstelgrillen am Lagerfeuer, Entdeckungstour durchs Skigebiet oder Rätselraten bei der Schnitzeljagd – für Langeweile ist hier keine Zeit.

Winterbräuche im Montafon: Fasching und der Funkensonntag

Zwischen Erntezeit und Ostern prägen viele Bräuche den Montafoner Alltag. Auch die fünfte Jahreszeit wird hier ausgiebig gefeiert. Zahlreiche Faschingsumzüge im Tal sind zu bestaunen, Hexen und Kobolde bevölkern Straßen und Lokale. Am sogenannten Funkensonntag, dem ersten Sonntag nach Aschermittwoch, wird nach Sonnenuntergang der Funken angezündet – ein kunstvoll aufgeschichteter bis zu 30 Meter hoher Holzturm. Seine Verbrennung symbolisiert die Vertreibung des Winters und macht Platz für den nahenden Frühling.