Für alle Fälle gewappnet: Tipps für die Camping-Ausrüstung

Zelten am Strand

Camping erfreut sich immer größerer Beliebtheit, und das nicht ohne Grund: Fernab der großen Touristenzentren genießen Camper die unberührte Natur und tun Körper und Seele etwas Gutes. Auch längere Wandertouren können hervorragend mit Camping kombiniert werden.

In jedem Fall muss sorgfältig geplant werden, welche Ausrüstungsgegenstände mit auf die Reise sollen. Während einige Dinge unverzichtbar sind, so zum Beispiel ein Erste-Hilfe-Set, stellen andere nur unnötigen Ballast dar. Dieser Ratgeber bringt Licht ins Dunkel und verrät Ihnen, worauf es bei der Zusammenstellung der Camping-Ausrüstung wirklich ankommt. 

Die Grundausrüstung

Hier ein kleiner Überblick über die Dinge, die beim Camping nicht fehlen dürfen:

-wetterfeste Kleidung, zum Wandern: Ersatzschuhe
-Kosmetikartikel (Duschgel, Zahncreme/Zahnbürste, Shampoo etc.)
-Mobiltelefon + Ladegerät
-Taschenlampe
-Reservebatterien
-Sonnenschutz (Sonnenbrille, Sonnencreme)
-Kompass
-Fernglas
-Reiseapotheke
-Erste-Hilfe-Ausrüstung (auf Vollständigkeit überprüfen!)
-GPS-Gerät/Navigationsgerät
-Foto-/Videoausrüstung + Zubehör
-Uhr/Wecker

Tipps zum Thema Hygiene beim Camping

Über die Grundausrüstung hinaus sollten Sie sich vor Beginn Ihres Wanderausflugs Gedanken zu dem Thema Hygiene/sanitäre Anlagen machen. Besonders praktisch ist eine Campingdusche, da diese völlige Unabhängigkeit von öffentlichen Duschen auf Camping- und Zeltplätzen ermöglicht. Im Baumarkt finden Sie alle Materialien mit denen Sie sich eine Camping-Dusch-Lösung selber bauen können. Diese Systeme sind leicht zu transportieren und man kann auch mit einer geringen Menge Wasser ein vollständiges Duschbad genießen.

Nahrungsmittel

Bei längeren Touren stellt sich natürlich immer die Frage nach der Lebensmittelversorgung. Das Essen muss nicht nur gut schmecken und nahrhaft sein, sondern sollte auch ohne großen Aufwand zubereitet werden können. Instant-Nudeln, Kurzkochreis und Tüten-Kartoffelpüree sind Camping-Klassiker, werden jedoch auch schnell langweilig. Für etwas Abwechslung sorgen Couscous und Gries, aber auch mithilfe von Röstzwiebeln lässt sich so manches Gericht aufpeppen. Als Soßen-Grundlage ist Milchpulver sehr gut geeignet, während Trockenfleisch und Müsliriegel für ausreichend Energie sorgen. 

Fazit: Gute Planung ist das A und O!

Eine gute Vorbereitung ist essentiell, wenn Sie eine längere Camping- oder Wandertour machen wollen. So sind Sie für alle Eventualitäten - von kleinen Verletzungen über Magenverstimmungen bis hin zum Sonnenbrand - gerüstet und können sich zudem über schmackhafte Mahlzeiten und ein hohes Maß an Hygiene freuen.

Bildquelle: C. Berg

Zelten am Strand