Der Berg ruft auch im Winter

Camp of Campignions Snowboard - by Camp of Champignions

 

 

Zu kalt, zu nass und zu grau - viele Menschen verabscheuen den Winter. Da legt man sich doch lieber vor den warmen Kamin und wartet, bis die Tage wieder länger werden. Doch echte Outdoor-Fans wissen, dass auch der Winter seine Reize hat. Und gegen Winterdepression gibt es keine besseren Heilmittel, als viel frische Luft und so viel natürliches Licht, wie unsere Breitengrade es uns erlauben, zu tanken.

Neben Reisen in exotische Länder, wo die Sonne scheint, wenn in Europa noch alles in Schnee und Nebel gehüllt ist, sind auch Ausflüge in die Berge äußerst beliebt. Von den ca. 14 Millionen deutschen Winterurlaubern zieht es ein Viertel in die Alpen und die Mittelgebirge. Das hat auch seinen Grund, denn von Reisen ins Harz oder ins Allgäu über Ausflüge in die Schweiz oder Österreich bis hin zum Winterurlaub in Norditalien oder in den französischen Alpen haben Bergfreunde in Europa die Qual der Wahl. Europas Berge bieten eine riesige Auswahl an Winteraktivitäten für Outdoor-Fans.

Snowboarding
Entweder Ski oder Snowboard - unter Wintersportlern herrscht ein ewiger Konflikt. Skifahren gilt oftmals als etwas traditioneller, während Snowboarden eine vergleichsweise junge Sportart ist, bei der viel Wert auf Kurven und Sprünge gelegt wird. Zahlreiche Skigebiete haben deshalb mittlerweile eigene Funparks, wo Boarder auf Halfpipes und Hindernissen beeindruckende Stunts üben können. Wer im nächsten Winterurlaub die Piste also man aus einer ganz neuen Perspektive kennenlernen möchte, der sollte Snowboarden ruhig einmal versuchen. Vor allem, wer bereits Erfahrungen mit Skateboardfahren und Surfen hat, der kann die Grundlagen des Snowboardens relativ leicht erlernen.

Ski Alpin
Wer Abfahrtski noch spannender gestalten möchte, für den könnte ein Einstieg in Slalomfahrten interessant sein. Gute Technik und ein schnelles, sportliches Fahren sind für ein erfolgreiches Bestehen eines Rennens ein Muss. Ski Alpin, wie die Slalomfahrten auch genannt werden, sind deshalb vor allem etwas für Menschen, die bereits sicher auf ihren Brettern unterwegs sind. Nur so gefährdet man beim Üben weder sich selbst noch andere Pistenteilnehmer. Geschwindigkeitskontrolle ist dabei extrem wichtig. Es gilt die Regel: Je früher man den Außenski belastet, desto mehr Kontrolle hat man auch darüber, wie schnell man unterwegs ist. Ski Alpin erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit, sodass man mittlerweile sogar Sportwetten auf Wintersportevents wie die Alpine Skiweltmeisterschaft abschließen kann, wozu auch das Slalomfahren gehört. Während des nächsten Winterurlaubs können fortgeschrittene Skifahrer sich selbst einmal in der Disziplin versuchen.

Schneeschuhwanderung
Anstatt mit Top-Speed auf Brettern durch den Schnee zu flitzen, nehmen einige Menschen sich lieber die Zeit, die zauberhafte, weiße Landschaft zu genießen. Schneeschuhwanderungen sind dafür ideal. Die Schuhe lassen Sie in allen Schneelagen unberührte Naturlandschaften abseits der hektischen Pisten erreichen. Und während Skifahrer sich über Bruchharsch ärgern müssen, ist das für Schneeschuhwanderer kein Problem, da die mittel- bis großflächigen Schuhe leicht darüber hinweggleiten. Außerdem wird man in den Bergen nicht selten mit traumhaften Ausblicken auf die umliegenden Täler belohnt.

Der Winter bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich draußen aktiv zu betätigen. Sagen Sie der Winterdepression den Kampf an, und entdecken Sie die Natur von einer vollkommen neuen Seite.

 

Über den Autor

Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.