Touren-Schmankerl beim AlpenTestival in Garmisch-Partenkirchen

AlpenTestival in Garmisch-Partenkirchen - Beim Ansteig übers Gatterl zwischen Knorrhütte und Sonnalpin

Es gibt noch wenige freie Plätze beim AlpenTestival von 4. bis 6. August für u.a. folgende Touren-Schmankerl:

KRÄUTERWANDERUNG mit KOCHWORKSHOP: Wanderung über die heimischen Bergwiesen, wo Angela Ram unter dem Motto: „Welches (Un-)Kraut für was als Heilmittel verwendet werden kann“ einen Einblick in die Pflanzenkunde gibt. Nach dem gemeinsamen Sammeln der essbaren Pflanzen folgt die Zubereitung von Kräuter-Sushi, Giersch-Strudel, Wiesen-Ayran oder Kräuter-Smoothies. Jetzt buchen unter https://alpen-testival.de/de/event-details/34/wildkraeuterwanderung-

Touren auf die ZUGSPITZE, Deutschlands höchster Berg mit knapp 3.000 m und einem grandiosem Ausblick:

1. Variante: die alpine Hochtour über das Höllental für Teilnehmer mit alpiner Erfahrung im Bereich Klettersteig: Überwindung von Klettersteigpassagen, Schnee und Eis des Höllentalferners. Jetzt buchen unter: https://alpen-testival.de/de/event-details/33/zugspitzbesteigung-ueber-das-hoellental-

2. Variante: die einfachere Besteigung über das Gatterl zur Zugspitze für Bergwanderer mit guter Kondition und Ausdauer: grenzüberschreitende Besteigung von Ehrwald in Tirol auf den Gipfel. Jetzt buchen unter https://alpen-testival.de/de/event-details/54/zugspitzbesteigung-uebers-gatterl-

 

AlpenTestival in Garmisch-Partenkirchen - Beim Ansteig übers Gatterl zwischen Knorrhütte und Sonnalpin
AlpenTestival in Garmisch-Partenkirchen - Kräuterwanderung mit Kochkurs
AlpenTestival in Garmisch-Partenkirchen - Mittelteil des Anstieges durchs Höllental auf die Zugspitze

Über den Autor

Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.