Fernsehtipp - Die Vulkaneifel - Eifelgold und Lavabomben

6. April 2016 - 14:15
Fernsehtipp Wanderfreak NDR

Mi / 14:15 / NDR

Bilderbuch Deutschland

Die Vulkaneifel - Eifelgold und Lavabomben

Landschaftsbilder / D 1996

 

Die Vulkaneifel - Eifelgold und Lavabomben - Die Vulkaneifel ist Teil des rheinischen Schiefergebirges in einem Gebiet zwischen Koblenz im Osten und Trier im Südwesten. Charakteristisch für diese schroffe, raue Gegend zwischen Rhein und Mosel, die einst als "Sibirien Deutschlands" bezeichnet wurde, sind die erloschenen Vulkankegel, die als spitze Berge gen Himmel ragen. Aber auch die Maare, malerische Vulkanseen, auf den Bergplateaus sind Merkmale des Landstrichs. International bekannt geworden ist die Eifel durch den Nürburgring, der Formel-1-Rennstrecke. Sie wurde in den1920er-Jahren als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme gebaut und ist so etwas wie das moderne Wahrzeichen der abgelegenen Region. Landwirtschaft und Viehzucht sind die Haupteinnahmequellen für Bewohner. Auf dem traditionsreichen Hillesheimer Viehmarkt hat Filmautor Manfred Ladwig zufriedene Händler gefunden. Per Handschlag wechselt hier das Eifler Vieh nach altem Brauch den Besitzer. Auf den Eifelhöhen sind weitere alte Traditionen noch weit verbreitet, zum Beispiel der Brauch des Krautwischsammelns. Echte Eifelaner lassen sich die selbst gesammelten Kräuter segnen, die dadurch Unheil abwenden und für eine gute Ernte sorgen sollen. Das "Bilderbuch Deutschland" besucht für diesen Film das bekannte Benediktinerkloster Maria Laach, fossile Grabungsstätten, Lavabomben und Maaren aller Art.

Fernsehtipp Wanderfreak NDR