Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental

Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Der Herz-Ass-Villgraten- Höhenwanderweg führt in zwei Varianten als 6-Tages-Tour über 50 Gipfel - (c) Jörg Bornmann

Auf der Spur des felsigen Herzens - Der Herz-Ass-Villgraten- Höhenwanderweg führt in zwei Varianten als 6-Tages-Tour über 50 Gipfel, die das Villgratental herzförmig umschließen.

Aus der Vogelperspektive sieht er aus wie ein Herz – der Herz-Ass-Villgraten-Höhenwanderweg in Osttirol. Über insgesamt 50 Gipfel und 100 Kilometer suchen sich Wanderer ab Mai ihren Weg durch die Villgrater Berge. Die sechs Tage lange Herz-Ass-Tour kann in zwei Varianten begangen werden: Die „leichte Variante“ mit 1.300 Höhenmetern führt am Ende jedes Tages zurück ins Tal. Die „hochalpine Herz-Ass-Tour“ mit rund 5.500 Höhenmetern allein im Aufstieg ist bis heute ein Geheimtipp und bleibt geübten Bergsteigern und Kartenlesern vorbehalten.

Die „leichte Variante“ – für Genusswanderer

Immer dem Herzen folgen könnte das Motto der „leichten Variante“ des Herz-Ass-Villgraten-Höhenwanderwegs lauten. Schließlich dienen rote Herzen als Markierung des sechstägigen Höhenwanderweges, der mit Tagesetappen von bis zu zehn Stunden ideal für Genusswanderer geeignet ist. Die einzelnen Wanderungen lassen sich individuell in Länge und Schwierigkeit gestalten. Jede Etappe führt dabei am Ende des Tages zurück ins Tal, wo der Tag bei Osttiroler Spezialitäten im gemütlichen Nachtquartier ausklingt. Sechs Tage lang entdecken Wanderer auf leichten bis mittelschweren Themenwegen die verschiedenen Seiten der Osttiroler Bergwelt. Über Wälder, Wiesen und hochalpines Gelände führt die „leichte Variante“ des Herz-Ass-Villgraten-Höhenwanderwegs über 1.300 Höhenmeter am felsigen Herzen entlang in die Abgeschiedenheit des Villgratentals – für die Wanderer Entschleunigung und Herausforderung zugleich. vom Dorfzentrum des Außervillgraten geht es dann bis zur Thurntaler Rast am Thurntaler in 2.407 Metern Höhe. In den ersten drei Tagen über den „Almenweg“ bis zur Reiterstube, von dort über die „Herrgottslärche“ zur Volkzeiner Hütte und anschließend über den „Weg der Quellen und des Wassers“ zur Unterstalleralm. Auf den letzten drei Etappen führt die Herz-Ass-Tour schließlich „Über die Jöcher“ bis zum Kalkstein, danach über den „Grenzlandweg“ zum Innervillgraten und schließlich den „Weg des Thurnthaler Urbans“ bis zum Endpunkt Thurnthaler Rast. Wer noch nicht absteigen möchte, kann die Tour um eine weitere Etappe von Außervillgraten über den „Almweg“ zur Tilliachalm und weiter über die „Herrgottslärche“ zur Volkzeiner Hütte verlängern.

Dann geht es weiter über die Unterstalleralm und den Weg „Über die Jöcher“ zurück zum Endpunkt Außervillgraten.

Die „hochalpine Herz-Ass-Tour“ – seit 1988 für erfahrene Alpinisten

Sie haben das „alpine Herz“ entdeckt: die Bergsteiger Norbert Mariacher und Konrad Hofmann begingen im Jahr 1988 als Erste die Umrundung der Berge im Villgratental. Für die „hochalpine Herz-Ass-Tour“ mit lediglich zwei Hüttenübernachtungen und drei Nächten im Freien ist alpine Erfahrung und Konditionsstärke Voraussetzung. Biwakieren im Freien und der sichere Umgang mit der Karte verstehen sich von selbst. Denn ab Astrane führt die original „Herz-Ass-Villgraten“-Tour ohne Markierungen über sämtliche 50 Gipfel, unter anderem das Hohe Schartl, den Regenstein, die Arnhörner, die Marcheggenspitze, die Hochwand, und das Gsaritzer Törl, bis zur Thurntaler Rast. Dabei werden in sechs Tagen 5.500 Höhenmeter überwunden.

Weitere Informationen und Buchung

Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Der Herz-Ass-Villgraten- Höhenwanderweg führt in zwei Varianten als 6-Tages-Tour über 50 Gipfel - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Der Tau ist noch an Ästen und im Gras wenn wir früh am Morgen starten - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Der Weg führt uns zunächst durch das Almdorf Oberstalleralm - (c) Oswald Fürhapter
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - In den alten Häusern der Oberstalleralm kann man vom ursprüngliches Almleben erfahren (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Neugierig verfolgen uns die Blicke der Kühe - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Im Juni begleiten den Wanderer die Blüten der Almrosen - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Die Beschilderung ist gut und eindeutig - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - weiter oben treffen wir eine Schafherde, die neben einem Schneefeld grast - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - auch die Wegmarkierung oberhalb der Baumgrenze sind deutlich und leicht zu finden - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - wunderbar präsentiert sich das Panorama der umliegenden Berge - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Beim Abstieg ins Tal begrüßen uns Blumenwiesen - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Im 'Hüttenkühlschrank' erwarten uns gekühlte Getränke - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Und weiter geht es entlang der beschilderten Wege - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Über Wälder, Wiesen und hochalpines Gelände führt der Höhenwanderweg in die Abgeschiedenheit des Villgratentals – für die Wanderer Entschleunigung und Herausforderung zugleich - (c) Eduard Senfter
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Die sechs Tage lange Herz-Ass-Tour kann in zwei Varianten begangen werden:mit der „leichten Variante" oder der „hochalpinen Herz-Ass-Tour" - (c) OW Bachlechner
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Wer noch nicht absteigen möchte, kann die Tour um eine weitere Etappe von Außervillgraten über den „Almweg“ zur Tilliachalm bis zur Volkzeiner Hütte verlängern - (c) Infobüro Außervillgraten
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Und nach dem Wandern gibt es in den Restaurants eine wunderbare Belohnung - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Auch im Nachtisch findet sich das Logo der Herz-Ass-Runde - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Aus vielen kleinen Feuern werden im Juni die brennenden Figuren des Herz Jesu Feuer zusammen gesetzt - (c) Jörg Bornmann
Wander in Osttirol mit einem Ass im Villgratental - Vom Villgratental aus kann man diese auch am Karnischen Kamm bewundern - (c) Jörg Bornmann

Über den Autor

Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.