Neues aus dem Trentino

Die Wintergebiete im Trentino bieten 8 neue Highlights für die weiße Winterwelt an.

Kostenlos Skifahren lernen - Die Winterwelt im Trentino überrascht wieder mit viel Neuem. Am 15. Dezember kann man beim Free Sli-Day gratis Skifahren lernen. Ob Abfahrt, Langlauf oder Snowboard: Am Samstag, den 15. Dezember 2018 bieten erfahrene Skilehrer und Skilehrerinnen im gesamten Trentino jeweils zweistündige, vormittägliche Gruppenkurse an – vollkommen kostenfrei für Erwachsene und Kinder ab vier Jahren.

Neues Chalet 44 Dolomites Lounge – Bellamonte-Alpe Lusia - Die neue Attraktion des Skigebiets ist das Chalet 44 Dolomites Lounge. Mit der diesjährigen Skisaison öffnet das Panoramarestaurant auf fast 2.000 Metern Höhe seine Türen für Besucher. Die Architekten haben sich von dem zeitgenössischen Design der Talstation Bellamonte 3.0 inspirieren lassen. Faszinierend ist vor allem die 600 Quadratmeter große Sonnenterrasse mit einem spektakulären Panoramablick auf die Dolomiten Pale di San Martino und die Lagoraiberge.

Eis-Musik auf dem Gletscher Presena - Ein ganz besonderer Konzertsaal lädt in diesem Winter zu einer faszinierenden Musikreise in die Trentiner Eiswelten ein: Auf dem Presena-Gletscher auf 2.600 Metern Höhe lässt der US-amerikanische Künstler und Eis-Schnitzer Tim Linhart ein Konzert-Iglu mitten im Schnee entstehen. Jeweils bis zu 200 Zuschauer können in dieser frostigen Umgebung vom 29. Dezember 2018 bis zum 31. März 2019 eine Reihe an Konzerten und musikalischen Events besuchen. Und die sind mindestens ebenso außergewöhnlich sind wie ihr Rahmen, denn die Instrumente sind ebenfalls aus purem Eis geschnitzt. Das ist ein einzigartiges Gesamtkunstwerk.

Gourmet-Rifugio mit eigener Abfahrt – Alpe Cermis - Rund um Weihnachten eröffnet auf der Alpe Cermis eine neues Feinschmecker-Rifugio, das zu einem Einkehrschwung bei erlesenen italienischen und typischen Trentiner Gerichten einlädt. Natürlich stehen die für den Trentino so typischen Pastas auf der Speisekarte. Hier kann man das Leben geniessen, das ist Gaumenfreude pur. Passend zu den Speisen werden edle Weine und prickelnde Aperitivi gereicht. Hoch oben auf 2.170 Metern am Joch von Bombasel schweifen die Blicke unendlich weit über die Gipfel.

Neue Rodelpiste und Romantik im Chalet Caserina – Skicenter Latemar - Die neue, 400 Meter lange Schlittenabfahrt ergänzt das familienfreundliche Angebot im Skigebiet Latemar. Mit dem Latemar-Sessellift geht’s hinauf zur Abfahrt, während die Schlitten bequem auf den Campo Scuola Lift geladen werden. Und los geht das rasante Schneevergnügen. Das oberhalb der Agnello-Abfahrt gelegene Chalet Caserina lädt mit Liegestühlen und Sitzsäcken zum Entspannen auf die Terrasse ein, während zeitgenössische Elemente das rustikale Interieur auf charmant-liebevolle Art auflockern. Neben der feinen italienisch-trentinischen Küche bietet sich tagsüber ein Abstecher zur Open-Air-Galerie RespirArt an, einem der höchstgelegenen Kunstparks der Welt.

Heißere Abfahrten und schnellere Lifte in Madonna di Campiglio-Pinzolo - Auf der steilen „Amazzonia“-Abfahrt schießt wagemutigen Pistenprofis jetzt noch mehr Adrenalin durch die Adern: Die schwarze Abfahrt No. 57 ist verlängert worden. Weiterhin wurde die Piste „Spinale Diretta” im unteren Bereich ab Lago Montagnoli breiter ausgebaut. In Pinzolo geht ein neuer Sessellift zwischen Fossadei und der Malga Cioca an den Start. In dem modernen 6-Sitzer reduziert sich die Fahrtzeit um 70 Prozent, sodass Skifahrer den Tag auf der Piste optimal ausnutzen können.

Gipfelwelt im Morgen- und Flutlicht - Für Wintersportler macht das Trentino die Nacht zum Tage: Mit dem Programm Trentino Ski Sunrise und zahlreichen Flutlicht-Angeboten können Skifahrer die schönsten Abfahrten und Loipen der Region in einem neuen Licht entdecken. Frühaufsteher können von Januar bis Anfang April in zahlreichen Skiorten schon sehr früh starten. Für sie fahren die Lifte dann bereits schon am frühen Morgen. Oben angekommen, steht dann ein deftiges Berghütten-Frühstück auf dem Programm: Typische Trentiner Spezialitäten, dazu ein italienischer Kaffee und anschließend geht es in Begleitung eines örtlichen Skilehrers hinaus auf die einsamen Pisten ins Schneeabenteuer. Wer nicht so früh aufstehen möchte, der kann Nachtskilaufen. Gegründet wurde der Flutlichtski-Trend im Skiort Madonna di Campiglio, dem alljährlichen Schauplatz des berühmten Slalom-Weltcups. Sehr beliebt als Nachtski-Destination ist auch das Val die Sole mit Abfahrten in Marilleva, Folgarida, am Passo del Tonale und Peio. Vierzig große Leuchtballons tauchen die Flutlichtpiste von San Martino di Castrozza in ein außergewöhnliches, weiß-bläuliches Licht und im Snowpark Colverde können Unermüdliche ihre Freestyle- und Snowboard-Sprünge noch weit nach Sonnenuntergang üben. Unbeschwerter Schneespaß wird für die ganze Familie auf der Alpe Cimbra für Kinder angeboten, die abends länger aufbleiben dürfen. Die „Happy Snow“-Abende am Monte Bondone bieten einen besonderen Blick auf die Lichter von Trento.

Mit dem Pistenbully in unbekannte Schneewelten - So mancher leidenschaftliche Skifahrer hat sich sicher schon gefragt, wie der samtig-weiche Schnee der frisch präparierten Pisten im Trentino eigentlich zustande kommt. Wer es genau wissen möchte, kann in San Martino di Castrozza mit einem echten Pistenbully mitfahren.

Kontakt www.visittrentino.info

Über den Autor

Bild des Benutzers Gabi Dräger
Gabi Dräger

Wo findet man Gabriele Dräger in den Bergen? Natürlich in einer Alm bei einer Brotzeit., denn Almen mit guter Küche ziehen sie magisch an. Gipfel nimmt sie auch hin und wieder mit. So hat sie einige 5.000er beim Trekking in Süd Amerika und Nepal, bestiegen. Ihre Hochleistung war der Kilimandscharo mit 5.895 Meter. Kultur und Brauchtum faszinieren sie genauso, wie Städte und Kunstausstellungen. Obwohl sie gerne in urigen Berghütten übernachtet ist sie dem Luxus von guten Hotels nicht abgeneigt.