Mit Winter-Mützen Gutes tun

Sunday Afternoon: brandneu zur ISPO Wi 17 mit einer eigenen Winter-Strick-Mützen und Filzhüten Kollektion und einer Spenden-Aktion zu Gunsten der Dark Sky Association

Pünktlich zur ISPO Wi 17 präsentieren die amerikanischen Kopfbedeckungs-Experten von Sunday Afternoons erstmalig ihre brandneue Winter-Mützen-Kollektion.

Im Kern der Kollektion steht dabei die „Constellation Collection“ mit dem „Stellar Beanie“. Eine Hommage an den natürlichen Nachthimmel mit seinen atemberaubenden Stern-Konstellationen.

Das Stellar Beanie, die clevere Mütze mit der guten Botschaft, ist beidseitig zu tragen, atmungsaktiv, wärmt besonders angenehm durch den hohen Anteil Merinowolle und schützt durch den Einsatz von Isolationsmaterial zusätzlich gut gegen Wind. Sie begeistert mit ihrem Sterne-Design, das den Nachthimmel darstellt – selbstverständlich mit leicht schimmernden Sternen, die dezent zu leuchten beginnen, sobald es dunkel wird. Wenn man Sie wendet eignet sie sich für den Alltagseinsatz in einem schlichten grau.

Sunday Afternoons, seit kurzem strategischer Partner der „International Dark Sky Association“ zum Schutz des Nachthimmels gegen Lichtverschmutzung oder Lichtsmog, wird das Stellar Beanie während der ISPO am Sunday Afternoons Stand verkaufen. Die Erlöse wird Sunday Afternoons zu 100 Prozent an die Dark Sky Association spenden.

Sunday Afternoons Stand ISPO Wi 17:  A2.435

Sunday Afternoon: brandneu zur ISPO Wi 17 mit einer eigenen Winter-Strick-Mützen und Filzhüten Kollektion und einer Spenden-Aktion zu Gunsten der Dark Sky Association

Über den Autor

Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.