Lautlos durch die Winterlandschaft

Loipe am Achensee - (c) Achensee Tourismus

Vier Langlaufregionen in Österreich, Achensee, Ramsau, Saalfelden-Leogang und Seefeld, haben sich zusammengeschlossen und bieten eine Kombination aus Langlauf und Naturerlebnis an. Doch bevor wir auf die Regionen eingehen hier elf Thesen von Univ.-Prof. Dr. Ralf Roth zum Langlaufen.

  1. Zwei Drittel der sportlich aktiven Deutschen betreiben Wintersport. Dabei ist Skilanglauf neben Ski alpin die zweite Lieblingssportart im Winter vor Winterwandern und Schlittenfahren. Das beliebteste Ziel der Deutschen für den Winterurlaub ist nach wie vor Österreich.
  2. Skilanglauf bietet Bewegung in einer schönen, verschneiten Bergnatur. Und das Gute: Der Einstieg beim Skilanglauf ist vergleichsweise leicht. Wer zu Fuß gehen kann, der kann auch auf Skiern wandern. Die ersten Schritte im Schnee sind nach nur wenigen Übungsstunden zu erlernen.
  3. Schon in den 70er Jahren hieß es: LLL „Langläufer leben länger“. Der Skilanglauf gilt als perfekte Bewegungsform. Er ist gelenkschonend und trainiert neben der Bein- und Rumpfmuskulatur auch besonders den oft vernachlässigten Schultergürtel. Langlaufen fördert so die Kraftausdauer, trainiert das Koordinations- und Balancevermögen. Die Luftqualität und das Licht wirken sich positiv auf das Wohlbefinden aus.
  4. Der Aktiv- und Erholungsurlauber ist, neben Trainings- und Wettkampfreisenden, ein wichtiger Wintergast in Österreich. Im Fokus steht hier die aktive Erholung in einer intakten Natur. Dabei spielen Skilanglauf oder andere Bewegungsformen in der Bergnatur, zusammen mit gesunder Ernährung, viel Schlaf und Wellness, die zentrale Rolle.
  5. Die Weltmeisterschaften im Bereich Skilanglauf in Seefeld und Oberstdorf motivieren aktive Wintersportler und Einsteiger zum Langlauf.
  6. Skilanglauf mit seinen Formen Skiwandern, Klassik, Nordic- Cruising und Skating bietet für alle Altersklassen angepasste Bewegungsformen. Skilanglauf hat einen hohen Frauenanteil.
  7. Zur Zeit gibt es in Deutschland ca. 5,8 Millionen Skilangläuferinnen und Skilangläufer.
  8. Im letzten Winter haben bereits 4,9 Millionen Deutsche Skilanglauf betrieben und zwar an durchschnittlich 19 Tagen. Langläufer sind in der Regel im Kernwinter aktiv, wenn der natürliche Schnee die Loipennutzung ermöglicht.
  9. Skilanglaufaktivisten finden als Tagesausflug und Kurzurlaub vorwiegend vor der Haustüre in Deutschland statt. Für den Langlaufurlaub zeigt sich ein Trendwechsel ab. Für die kommende Saison planen bereits 72 Prozent Skilangläuferinnen und Skilangläufer in den Wintersporturlaub zu fahren. Davon geben 40 Prozent als Urlaubsziel Österreich an. In Österreich werden als Reiseziele vorwiegend Tirol, Vorarlberg und das Salzburger Land genannt.
  10. Das Hauptanreiseverkehrsmittel bleibt beim Skilanglauf das Auto.
  11. Qualitätskriterien für einen Langlaufurlaub sind eine relative Schneesicherheit im Kernwinter, ein hervorragend präpariertes Loipenangebot und eine preiswerte und langlauffreundliche Unterkunft.

Die Bewegung in der Natur in der frischen Luft stärkt das Körperbewusstsein. Beim Langlauf werden 95 Prozent der Muskulatur beansprucht und überdurchschnittlich viele Kalorien dabei verbrannt. Die Langlaufdestinationen Achensee, Saalfelden-Leogang, Schladming-Dachstein und die Olympiaregion Seefeld bieten dafür optimale Bedingungen. Das sind viele sorgfältig präparierte Loipenkilometer und Loipen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden. Langlaufschulen, Hotels, Gaststätten, Sportgeschäfte und Sport-Events runden das Angebot vor Ort ab.

Olympiaregion Seefeld
Seefeld hat ein Langlaufparadies auf dem Plateau in 1.200 Meter Höhe mit 246 Loipenkilometern. Die prämierten Langlaufloipen in der Olympiaregion Seefeld gehören zu den besten der Welt. Hobbysportler und auch professionelle Athleten trainieren hier regelmäßig. Sie nutzen die Schneesicherheit mit den modernsten Beschneiungsanlagen in den Alpen. Die Loipen sind perfekt gepflegt und der Einstieg ist praktischerweise direkt in den Ortszentren. Sportbegeisterte, Rollstuhlfahrer sowie Schlittenlangläufer erfreuen sich an den ausgewählten qualitätsgeprüft barrierefreien Loipen mit allen Schwierigkeitsgraden. Sogar mit Vierbeinern ist Langlauf in der Olympiaregion Seefeld auf der eigens eingerichteten Hundeloipe möglich. Langläufer, die auch nach Sonnenuntergang noch sportlich unterwegs sein wollen, können ab Einbruch der Dunkelheit die Nachtloipen nutzen. Ergänzt wird das Langlaufen durch das Nordische Kompetenzzentrum in Seefeld, das aufgrund seiner idealen Höhenlage als Treffpunkt für die Saisons-Vorbereitung vieler internationaler Profisportler und Mannschaften dient. 1964 und 1976 fanden in Seefeld die Langlaufwettkämpfe bei den Olympischen Spielen statt. 2019 werden hier wieder die FIS Nordische Ski-WM stattfinden. Zum Kräfte stärken und für eine Pause laden die traditionellen Tiroler Schmankerl bis hin zur Haute-Cuisine der Gastronomie am Plateau ein. Schnee garantiert durch „Snow4ever“: Bei dem Verfahren wird Schnee ohne Chemie im Herbst produziert und dann unter Hackschnitzeln konserviert. So gibt es zum Saisonstart genügend Schnee, auch wenn der Winter schwächelt.

Achensee Genussloipen
Achensee ist ein exzellentes Langlaufrevier mit über 200 Loipenkilometern, 40 Kilometer davon werden beschneit. Tief verschneite Seitentäler im Naturpark Karwendel laden zu Ausflügen ein. Zu den vielen Loipen gibt es umfangreiche Beschilderungen, handliche Loipenkarten, GPS-Daten auf maps.achensee.com, einen tagesaktuellen Wetter- und Infoservice sowie sechs Langlaufschulen. Hundebesitzer haben eine eigene Loipe bei Pertisau. Für Schlittenlanglauf gibt es mehrere spezielle Strecken. Wer eine richtige Tour in die einsame winterliche Bergwelt auf Langlaufskiern machen will, der kann auf der 18 Kilometer langen Guffertloipe von Achenkirch bis Steinberg im Rofan laufen. Der Einkehrschwung im Gasthaus Waldhäusl gehört unbedingt dazu. Zurück kann man auch mit dem Bus fahren.

Saalfelden Leogang – Loipe und gute Küche
Wer in Saalfelden Leogang langlaufen will, dem stehen 150 Loipenkilometer von der romantischen Tour am Ritzensee bis zur Rennstrecke zur Verfügung. Ideal für alle, die sich sportlich betätigen wollen, ist der Nordic Park am Ritzensee. Hier können Gäste den Einstieg in die nordischen Sportarten wagen: Langlauf, Eislauf oder Winterwandern. Für die Kleinsten gibt es den Fun & Snow Park, wo auch sie die ersten Langlauf-Schritte spielerisch auf leichten Abfahrten lernen können. Der Funpark & Snowpark ist für Kinder von 3 ½ bis zu 12 Jahren. Praktisch sind die Runden auf der 1,8 Kilometer langen Flutlicht-Loipe, die täglich bis 22 Uhr beleuchtet wird. Bewegung in der frischen Luft macht hungrig. Im Restaurant Ritzensee gibt es regionale und saisonale Gerichte in Bio Qualität und einen Blick auf den See gibt es gratis dazu. Im 4-Sterne-superior-Hotel-Ritzenhof wird bei den Gerichten aus hochwertigen Zutaten auch Rücksicht auf Lebensmittel-Unverträglichkeiten gelegt.

Ramsau am Dachstein – Sonnenplateau und Gletscher
Das Langlauf-Eldorado Österreichs ist Ramsau am Dachstein. Der Ort Ramsau am Dachstein ist mit insgesamt 220 Loipenkilometern das nordische Aushängeschild der Region Schladming-Dachstein. Auf dem schneesicheren Sonnenplateau Ramsau zwischen 1.000 und 1.300 Metern Höhe verteilt sich ein Netz mit unterschiedlichsten Loipen: kurze Runden, lange Panoramaloipen, Rennstrecken mit sportlicher Historie, Gästebiathlon, ein Kinder-Langlaufpark und beleuchtete Loipen im Langlaufstadion. Dass hier 1999 Nordische Skiweltmeisterschaften stattfanden und viele Spitzensportler zum Trainieren kommen, spricht ebenfalls für die Qualitäten der Region. Und dafür wird viel getan. Im Frühjahr wurden 35.000 Kubikmeter Schnee im Depot eingelagert, damit die Saison mit optimalen Loipen beginnen kann. Jede Nacht sind dann fünf moderne Loipengeräte zur Präparierung im Einsatz. Die absolute Schneesicherheit bieten die fünf Kilometer langen Loipen auf dem Dachstein auf 2.700 Meter Höhe. Hier kann man ganzjährig trainieren. Auch für diese Wintersaison wurden viele Verbesserungen vorbereitet, so gibt es eine zusätzliche Loipe am Kulmberg, neue Pistengeräte und Schneekanonen. Insgesamt 435 Loipenkilometer bieten die Urlaubszentren von Schladming bis Grimming-Donnersbachtal in der Region Schladming- Dachstein.

Kontakt
www.austria.info/langlauf

Weitere Infos zum Skilanglauf
www.stiftung.ski, www.dshs-koeln.de/institut-fuer-natursport/

 

Loipe am Achensee - (c) Achensee Tourismus
Langlauf-Eldorado Achensee - (c) Achensee Tourismus

Über den Autor

Bild des Benutzers Gabi Dräger
Gabi Dräger

Wo findet man Gabriele Dräger in den Bergen? Natürlich in einer Alm bei einer Brotzeit., denn Almen mit guter Küche ziehen sie magisch an. Gipfel nimmt sie auch hin und wieder mit. So hat sie einige 5.000er beim Trekking in Süd Amerika und Nepal, bestiegen. Ihre Hochleistung war der Kilimandscharo mit 5.895 Meter. Kultur und Brauchtum faszinieren sie genauso, wie Städte und Kunstausstellungen. Obwohl sie gerne in urigen Berghütten übernachtet ist sie dem Luxus von guten Hotels nicht abgeneigt.