Italien

Die Lage des Hotels Boffenigo könnte nicht besser sein, denn es liegt in der Ruhe der Berge und nur einen Katzensprung vom Gardasee entfernt. Schon die Aussicht auf den See und die umliegenden Berge ist entspannend. Sieben Hügel umschließen den Ort Garda und das Hotel Boffenigo erhielt seinen Namen von dem Hügel auf dem es steht. Remo Padovani hat 1997 das kleine Hotel gekauft. Sechs Jahre später wurde das Haus abgerissen und größer und moderner wieder aufgebaut. Erfahrung hatte Remo Padovani schon, denn er hat schon je ein Hotel in Bardolino und eins in Garda.
Das Hotel Viole liegt in einem bezauberten kleinen Dorf an den Hängen des Monte Subasio Naturparks. In der nächsten Umgebung des Hotels gibt es zahlreiche Ausflugs-, Rad- und Wandermöglichkeiten, so liegt die Kirche des Heiligen Franz von Assis nur drei Kilometer entfernt.
Das Hotel Giardino Giamperduto ist der ideale Ausgangspunkt für Ihren Urlaub in der Basilikata. Nur wenige Kilometer von den Stränden der antiken griechischen Stadt Metaponto entfernt, bietet die Umgebung des Hotels zahlreiche Ausflugs- und Wandermöglichkeiten. Zunächst wurden die Gebäude aus den 20er Jahren als Kornkammer und Käserei genutzt. Heute präsentieren sie sich als strahlendes Beispiel landwirtschaftlicher Architektursanierung, in vollem Respekt Mediterraner Traditionen.
Bilder und Text: Adelheid Wanninger Rund um die italienischen Ossola-Täler bis hinein ins schweizerische Wallis gibt es traumhafte Wandermöglichkeiten. Dabei reichen die Schwierigkeitsgrade von einfach bis anspruchsvoll, so dass jedem Anspruch gerecht wird.
Die zweitgrößte Insel des Liparischen Archipels erkennt man schon von weitem wegen der zwei erloschenen Vulkane, die noch heute ihre perfekte Kegelform bewahrt haben. Meine Wanderung hat mich zum Gipfel des knapp 1000 Meter hohen, sehr grünen Monte Fossa delle Felci geführt.
Panarea ist die kleinste der Liparischen Inseln und verrät ihren vulkanischen Ursprung nicht auf den ersten Blick.
rund um die Stadt der Orchideen von Nicoletta De Rossi Mattinata, die Stadt der wild wachsenden Orchideen, lädt Wanderlustige im apulischen Vorgebirge des Gargano ein: Es gilt zahlreiche Wanderwege mit atemberaubendem Panorama auf die blaue Adria und die Foresta Umbra zu entdecken. 
Flache Ebenen und sanfte Hügel kennenzeichen die Landschaft um die Gemeinde Sona. Nahe an Verona und am Gardasee gelegen, beschert diese Ecke der Provinz Verona vor allem Freunden der Botanik interessante Wanderwege.
Wandern zwischen bizarren Felsformationen und zauberhaften Ausgrabungsstätten im Nordosten Sardiniens.
Il Pancotto heißt nichts anderes wie gekochtes Brot. In vielen Regionen Italiens wird dafür altes Brot gekocht und es gibt viele regional verschiedene Rezepte. In Apulien habe ich ein wunderbares Rezept mit Bohnen gefunden, dass sicherlich bei jedem Eintopfliebhaber Zungenaquaplaning erzeugt.   Für Pancotto benötigt man folgende Zutaten: