Grödnertal - Val Gardena

Fernsehtipp Wanderfreak ARTE
Sagenhaftes Juwel der Alpen
„Zum Finale moch mer in schianschtn Klettersteig va die Dolomiten“, verspricht Albin. Der Pisciadù ist der schönste und deshalb meist begangene Steig. Das heißt früh starten, um nicht im „Klettersteigstau“ zu stehen. Unterhalb des Grödner Jochs vom großen Parkplatz führt ein kurzer Pfad durch den Wald zur steilen etwas feuchten Felsenwand mit Leitern und Klammern.
Zum Sas Rigais geht es erst einmal gemütlich mit der Bergbahn zum Col Raiser und dann über Almwiesen leicht aufwärts. Ein mittelschwerer Klettersteig ist heute dran, erklärt Reinhard. Damit wir uns nicht zu sehr an einen Bergführer gewöhnen, geht heute nicht Albin sondern Reinhard, der Chef der Bergschule, mit uns. Wir wandern am Naturpark Geisler-Puez entlang und beginnen den Aufstieg im Geröll der Mittagsscharte. Mit verstohlenen Blicken suchen wir den Einstieg zum Klettersteig.
„Do kraxln mir jetzt aui“, verkündet Albin, der Grödner Bergführer. Mit dem Klettersteig der Kleinen Cirspitze beginnt der dreitägigen Kurs für Anfänger. Beim Anziehen des Klettersteigsets sieht Wolfgang aus Bodenheim verstohlen zum Gipfel und gesteht: „Ich habe Schmetterlinge im Bauch. Dass ich da hoch komme, kann ich mir überhaupt nicht vorstellen“.
Klettersteig Große Cirspitze – leicht mit Rundblick von Gabi Dräger
Hautnah am Berg - Klettersteige in den Dolomiten
Dolomiten 1 von Franz Hauleitner  -52 Wandertouren im Grödnertal, Villnößtal und Seiser Alm - (c) Rother Bergverlag
52 Wandertouren im Grödnertal, Villnößtal und Seiser Alm