Alpenregion Bludenz

Ein kleines Hoteljuwel findet man in Brand in Vorarlberg. Kommt man ins Brandnertal bemerkt man zunächst die Harmonie der Landschaft. Sanfte Grasberge werden ideal durch die oft schroffen Steinberge ergänzt. Ähnliches gilt für das Hotel Lün in Brand. Selten habe ich die Erweiterungsbauten eines Hotels als so natürlich gewachsen empfunden wie beim Hotel Lün.
Leicht und bequem mit der Bergbahn (Dorfbahn) von Brand aus zu erreichen, ist der auf etwa 1.400 m liegende Barfußweg Brand. Natürlich kann man es auch gut mit einer Wanderung vom Tal aus kombinieren. Etwa 1,5 km ist er lang und auch ohne Einkehr in der Alpe Parpfienz sollte man sich eine Stunde Zeit nehmen und sämtliche Eindrücke für die Fußsohlen genießen.
Mitten im Wald versteckt liegt der Kletterpark Brand. Ich bin mit meiner Tochter hier und da wir nach unserer Wanderung am Tag vorher die Abkühlung im Alvierbad bevorzugt haben. Sind wir heute direkt nach dem Frühstück aufgebrochen, um uns diesen Kletterpark mal näher anzuschauen und natürlich den ein oder anderen Parcours zu klettern.
Heiß ist es, na ja, das hat der August oft so an sich und eigentlich wollten wir nach unserer Wanderung zur Unteren-Brüggele-Alpe noch zum Kletterpark. Aber wir beschließen ohne diesen „Umweg“ direkt ins Alvierbad in Brand zu gehen.
Bei der Planung für den Sommerurlaub mit meiner 9jährigen Tochter Sandra, bin ich auf ein Angebot aus dem Brandnertal in Vorarlberg gestoßen, dass sich für mich traumhaft anhört. „Zit neh Füranand (Zeit nehmen füreinander)“ auf der Palüdhütte, das ist doch genau das, was vielen von uns fehlt, Zeit, die man sich nicht mehr nimmt. In Zeiten von Stress, Burnout und Zeitmangel wird es wichtig sich wieder zurück zu besinnen, sich Zeit zu nehmen, Freiräume schaffen.