Fernsehtipp - Küstenparadies Kroatien - Mitteldlamatien

14. März 2016 - 15:15
Fernsehtipp Wanderfreak NDR

Mo / 15:15 / NDR

Küstenparadies Kroatien

Mitteldalmatien

Dokureihe / D 2014

 

Mitteldalmatien - Aus der Vogelperspektive nähert der Film sich Split, dem Zentrum Mitteldalmatiens. Die Ursprünge der Altstadt gehen ins 3. Jahrhundert zurück. Aus verwinkelten Gassen ertönt melodiöser A-cappella-Gesang, dann entdeckt die Kamera eine Gruppe singender Frauen: Adela Zoric und ihre Freundinnen proben nahe des Diokletianpalastes für den nächsten Auftritt. Sie singen Klapa, einen polyfonen Gesang, der aus der Region um Split stammt. Die neun Frauen sind einer der wenigen weiblichen Klapa-Chöre Kroatiens. Die Insel Brac liegt nur eine Bootsstunde von Split entfernt. Wie überall in Dalmatien wird die Landschaft vor allem durch Gestein beherrscht. Doch auf Brac ist es besonders. Weißer, marmorähnlicher Kalkstein wird in über 20 Steinbrüchen abgebaut und verschönert auf der ganzen Welt Repräsentationsbauten. Er wurde sogar für das das Weiße Haus in Washington verwendet. Der 15-jährige Tonci Nizetic war schon immer von der Arbeit mit Steinen fasziniert. Es liegt daher nahe, dass er die Steinmetzschule der Insel besucht und später als Restaurator arbeiten möchte. Weiter südlich in der Bucht vor Split sammelt der Künstler Zoran Tadic, was die Fischer tagtäglich als Abfall über Bord werfen: Gräten und Knochen. Tadic arbeitet ausschließlich mit organischem Material. In seinem Freiluft-Atelier fertigt er Skulpturen und Schmuck aus Tierschädeln, Fischwirbeln, Fell, Holz und Stein. So haucht er der scheinbar toten Materie neues "Leben" ein. Das Inselinnere von Hvar war lange vom Lavendelanbau geprägt, Hvar galt als "blaues Eiland". Doch durch die trockenen Sommer sind die Ernten immer wieder verbrannt. Heutzutage wird kaum noch Lavendel angebaut. Der kleine Bergort Velo Grablje, der einmal als Europas größter Lavendelölproduzent galt, hat gerade noch sechs Bewohner. Der junge Grafiker Ivan Zaninovic versucht den Ort seiner Kindheit zu retten, indem er alte Gebäude renoviert und Feste organisiert, in der Hoffnung, dem Dorf so eine neue Zukunft zu geben. Die Gewässer um Vis sind bekannt für großen Fischreichtum. Traditionsforscher Josko Bozanic untersucht die Schiffsbaukunst der Seefahrer in dem kleinen Ort Komiza. Bozanic baute eine Replika der Falkusa, dem traditionellen Boot der dalmatinischen Fischer. Die erste Ausfahrt im Frühjahr ist ein Abenteuer für die Crew, aber auch eine Belastungsprobe fürs Material.

Fernsehtipp Wanderfreak NDR