Eiswandern - Inselhopping auf Schlittschuhen

Eiswandern - Inselhopping auf Schlittschuhen

Welche Wintersportart ist die Nr. 1 in Schweden? Bereits seit über 100 Jahren gehen die Skandinavier zum Schlittschuhwandern. Was in Deutschland noch weitgehend unbekannt ist, findet in den Skandinavischen Ländern immer größere Beliebtheit. Mit ein wenig Kondition geht es auf den Kufen flott und doch genussvoll über die zugefrorene Ostsee.

Dann wenn der dunkle Winter sich in Skandinavien dem Ende neigt, die Tage länger werden und die Kraft der Sonne neue Stärke gewinnt zieht es viele Schweden und Finnen hinaus aufs Eis. Ein besonderes Naturerlebnis, dass man erlebt haben sollte.

Und für alle die noch nie mit Kufen auf der Ostsee unterwegs waren?

Der Archipel der Scandinavian Islands zwischen Stockholm und Turku bietet jeden Winter die besten Voraussetzungen hierfür. Von Januar bis März laden Veranstalter ein, an einem langen Wochenende die Landschaft der 60.000 Inseln vom gefrorenen Wasser aus zu entdecken. In kleinen Gruppen gleitet man von Insel zu Insel über das unberührte Eis. Die Tagesetappen unter Begleitung erfahrener Guides betragen zwischen 20 und 50 Kilometer. Im Schärengarten vor Stockholm hält der Veranstalter „30.000 öar“ Komplettprogramme bereit: Eine viertägige Reise mit drei Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive Verpflegung und Ausrüstung ist ab ca. 760,- EUR pro Person buchbar. Weitere Information unter www.30000oar.se und www.scandinavianislands.com.

Das Abenteuer auf dem Eis richtet sich nicht an Profis, aber eine gewisse Sportlichkeit ist empfehlenswert. Je nach Kondition werden verschiedene Gruppen gebildet. So kommen auch wenig erfahrene Schlittschuhläufer auf ihre Kosten. Außerdem gibt es vor dem Sprung auf das offene Eis die Möglichkeit, sich auf präparierten Bahnen auszuprobieren. Auch wenn das Gebiet dünn besiedelt ist, kann stets ein Taxi oder ein Bus bestellt werden, sollten die Beine doch müde werden. Die begleitenden Guides sind vertraut mit den unzähligen Inseln und wissen die unterschiedlichen Eistypen einzuschätzen. Zwischendurch dürfen auch Pausen auf einsamen Inseln nicht fehlen – so lassen sich die abwechslungsreichen Naturschauspiele des nordischen Winters am besten erleben.

Die passende Ausrüstung wird vom Reiseanbieter gestellt und beinhaltet Schlittschuhe, pro Person einen Rucksack mit Wechselkleidung und natürlich auch spezielle Werkzeuge für das Eiswandern. Nach einem erlebnisreichen Tag an der frischen Luft locken gemütliche Landhotels und entspannende Saunagänge. Die Touren von „30.000 öar“ beginnen und enden im Arlandia Hotel, nur einige Minuten vom Stockholmer Flughafen entfernt. Das Angebot gilt einschließlich vom 19. Januar bis 11. März 2011.