Ein Naturbadesee mitten im Ort

Heiß ist es, na ja, das hat der August oft so an sich und eigentlich wollten wir nach unserer Wanderung zur Unteren-Brüggele-Alpe noch zum Kletterpark. Aber wir beschließen ohne diesen „Umweg“ direkt ins Alvierbad in Brand zu gehen.

Auf dem Weg dorthin gehen wir noch in unserem Hotel vorbei, entlegen uns der Wandersachen, schnappen die Badeutensilien und machen uns auf dem Weg zum Badesee. 10 Minuten brauchen wir, denn er liegt zentral im Ort. Viele haben es uns gleich getan und doch hat man nicht das Gefühl der Enge, die großzügigen Liegeflächen tun das ihre dafür. Klamotten aus, kurz unter der Dusche abkühlen und hinein in den Badesse. Wunderschön ist er angelegt mit einem Nichtschwimmerbereich, der mit Kieselsteinen bedeckt ist. Rund um den Schwimmerbereich sind große Schliffflächen und setzt man sich auf einen der großen Steine am Rand, kann man den Libellen beim Liebesspiel zuschauen.

Ein Beachvolleyballplatz, ein Spielbereich mit Wasserspielen für Kinder und der Zugang zum Restaurant Alpen-Steakhouse und dessen Terrasse runden den tollen Gesamteindruck des Alvierbades ab.

Es ist sicherlich auch die einmalige Lage, die diesen Naturbadesee mitten im Ort im Sommer zu einem Highlight im Brandnertal werden lassen und so verwundert es nicht, dass sogar Bludenzer zum Baden nach Brand fahren. Abkühlung findet man in vielen Schwimmbädern, aber ein Schwimmbad mit eingebautem Naturerlebniss und das mitten im Ort, gibt es vielleicht nur in Brand.