Auf geht’s zur BergZeitReise in die Hochsteiermark

Sachwiesensee im Hochschwabgebiet in der Hochsteiermark - (c) Heinz Toperczer

Energietanken, raus aus dem Alltag und abtauchen in die Schönheit der Natur. Auch heute finden Gipfelstürmer und Genusswanderer diese Kraftquellen und inspirierende Natur in der HOCHsteiermark. Zum Beispiel auf den 18 Etappen des Weitwanderweges „BergZeitReise“. Die rund 300 km führen von der wilden Berglandschaft, bis ins sanfte Mittelgebirge, vorbei am erfrischenden HOCHquellwasser. Die Kulinarik kommt dabei auch nicht zu kurz. Passend zum Jubiläumsjahr warten zum Beispiel Brennsterz oder Grubenkraut auf die hungrigen Wanderer. „Homunkelfraß“ wie der Steirische Heimatdichter Peter Rosegger Fertiggerichte nannte, gibt es hier sicher keinen.

Längst pfeifen es die Gämsen von den Bergen: Die HOCHsteiermark macht mobil. Mit einem mehrtägigen Rundwanderweg mit 18 Etappen und drei Zubringern quer durch die faszinierenden Natur- und Kulturlandschaften dieser vielfältigen Region. Insgesamt 120 wunderbar wanderbare Stunden Gehzeit, verteilt auf etwa 300 Kilometer, bringen bereits im Frühtau immer mehr sommerfrische Wandersleut´auf Trab. Und beim Anblick von Almreserl und Wildwasserflüssen, HOCHquellwasser und HOCHschwabwild kommen gemütliche Genießer und waghalsige Gratwanderer gleichermaßen auf den HOCHsteirischen Wandergeschmack. Wobei auf der ganzen abwechslungsreichen Strecke gilt: Dabei sein ist alles, genießen ist Pflicht. Denn während die einen im Sturmschritt imposante Gebirgsketten bezwingen, eilen die anderen mit viel beschaulicher Weile den bewirtschafteten Almhütten zu.

Als ich Wandernadeln sammeln ging
Alle Wandervögel die Natur und ihre persönlichen Erlebnisse verbinden wollen, erwartet ab dem Sommer eine digitale BergZeitReise Wandernadel. Erwandert man eines der 34 Ziele erhält man Punkte. Je nach „Gipfelsiegen“ können entweder Bronze, Silber oder Goldene digitale Wandernadeln erobert und im Tourismusregionalverband Hochsteiermark gegen „echte Wandernadeln“ bzw. ein Geschenk eingetauscht werden. Die dafür nötige kostenlose App von Summit Lynx funktioniert ganz ohne Handyempfang und W-Lan. Einfach am Handy installieren und schon ist das digitale Tourenbuch abrufbar.

Ranti Putanti - das legale Doping aus der HOCHsteiermark. Wanderer, denen die HOCHsteirische Luft noch nicht genug Energie gibt, empfehlen wir legale HOCHsteirische Dopingmittel ins „Pschortpinkerl“ zu packen. Das Haxn´schmalz (Wurzelspeck), a Spotzn`schmier (gegen den Muskelkater) und das Hanslöl. Oder wenn es mal etwas Stärkeres sein soll: der Ranti Putanti Kräuterlikör von der Apotheke zur Gnadenmutter in Mariazell. Ein Schluck und die Geschmäcker werden verzaubert und die Strapazen der Wanderung sind schnell vergessen. Und das bringt uns schon zum nächsten Jubiläum. Die Apotheke zur Gnadenmutter in Mariazell feiert 2018 den 300. Geburtstag und lädt am 19. Mai zu einem großen Fest.

TIPPs:
Wald & Heimat – Genießer-Angebot:
Ein Peter Rosegger Jubiläums-Package lädt zum Bleiben ein: 1 Nacht inkl. Genießermenü „Wald & Heimat“ mit 6 Gängen aus der Haubenküche von Andreas Krainer, dazu die Rosegger Kombikarte für alle 4 Gedenkstätten. Buchbar im Hotel Krainer in Langenwang um € 165,- p.P.

Ranti Putanti Packages: Dazu gibt es das ganze Jahr über zwei buchbare Packages im Hotel Weißer Hirsch und im Hotel Drei Hasen in Mariazell. Details unter www.hochsteiermark.at

Der BergZeitReise-Wanderführer von Andreas Steininger und Hannes Nothnagl – Die Geschichte(n) aus der HOCHsteiermark wandernd erleben mit Tagestourentipps und vielen alten Überlieferungen dahinter. Einfach um € 9,90 unter www.hochsteiermark.at anfordern oder gleich visuell wandern auf www.bergzeitreise.at – Berg Frei!

Weitere Informationen
Tourismusregionalverband HOCHsteiermark, Wiener Straße 46, 8600 Bruck an der Mur,
Tel.: +43 (0) 3862 55020, tourismus@hochsteiermark.at, www.hochsteiermark.at

Sachwiesensee im Hochschwabgebiet in der Hochsteiermark - (c) Heinz Toperczer
Der Blick auf das Hochschwabmassiv ist eines der Highlights beim Wandern in der Hochsteiermark - (c) Tom Lamm
Das unter Naturschutz stehende Edelweiß prägt diese Blumenwiese in der Hochsteiermark - (c) Heinz Topercer
Mit Sonnenschein empfangen uns die Berge auf der Etappe zum Schiedtlhaus - (c) Steininger
Die Häuslalm ist eine mögliche Station bei der BergZeitReise in der Hochsteiermark - (c) Steininger
Wer möchte bei diesem Anblick keine Luftsprünge machen? - (c) Tom Lamm
Die Wanderwege in der Hochsteiermark sind perfekt beschildert - (c) Steininger
Befestigte Wanderwege machen das Wandern in der Hochsteiermark zum Vergnügen - (c) Tom Lamm
Und immer wieder locken Hütten und Almen zum Einkehren und genießen - (c) Tom Lamm
Die Wege führen durch Wiesen, entlang der Felsen und wie hier durch die Latschen - (c) Tom Lamm
Der Blick über die Gipfel läßt wohl jeden Wanderer zur Ruhe kommen - (c) Tom Lamm
Und wenn man diese Sonnenstimmung erleben kann ist man sich sicher, dass man wieder in die Hochsteiermark kommen möchte - (c) Tom Lamm

Über den Autor

Bild des Benutzers Jörg Bornmann
Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.