Auf dem Barfußweg im Brandnertal

Leicht und bequem mit der Bergbahn (Dorfbahn) von Brand aus zu erreichen, ist der auf etwa 1.400 m liegende Barfußweg Brand. Natürlich kann man es auch gut mit einer Wanderung vom Tal aus kombinieren. Etwa 1,5 km ist er lang und auch ohne Einkehr in der Alpe Parpfienz sollte man sich eine Stunde Zeit nehmen und sämtliche Eindrücke für die Fußsohlen genießen.

Da wir bereits im Kletterwald waren und danach noch weiter wollen zur Palüdhütte, fahren wir mit der Bahn hoch. Noch 15 Min. über eine Almfläche bergan und schon sind wir am Beginn des Barfußwegs. Zwei ältere Damen kommen uns entgegen, von denen die eine uns sofort auffordert den Barfußweg auch Barfuß zu gehen: „Das ist so toll, das müssen Sie auf alle Fälle ausprobieren. Ich bin normal keine Barfußgeherin, aber es ist einfach fantastisch.“ 

So motiviert und vor allem von meiner Tochter angehalten entledige ich mich auch meines Schuhwerks und taste mich vorsichtig über den ganz feinen Sand heran. Plötzlich spüre ich, wie mich Sand und Gras zwischen den Zehen kitzeln. Wir balancieren auf Holzringen gehen über Rundhölzer und Steine, lassen uns von Tannenzapfen piecksen. Wir erleben den Matsch des Moores, die Feuchtigkeit der Wiesen und Klarheit und Kälte des Quellwassers. Es ist eine tolle Erfahrung und auch ich genieße die vielen verschiedenen sinnlichen Eindrücke.

Immer wieder kommen uns Familien entgegen, die Kinder barfuß und die Eltern mit Schuhen. Sie wissen gar nicht was sie verpassen und hätte mich meine Tochter nicht dazu gedrängt, wäre dieses Erlebnis auch mir entgangen.